Chico Freeman

 

 

Chico Freeman - Tenor- und Sopransaxophon

The Elvin Jones Project:

George Cables - Piano
Lonnie Plaxico - Bass
Winard Harper - Schlagzeug

 



Jazz

 

       

 

http://chicofreeman.com/

  

Chico Freemans Karriere begann in der  New Yorker Loft-Jazz-Szene (mit u.a. Sun Ra, Sam Rivers und Cecil McBee). Zudem spielte er bei der Entwicklung des Avantgarde Jazz (u.a. mit Anthony Davis oder Billy Hart) eine wichtige Rolle und konnte auf renommierten amerikanische und europäischen Festivals einiges an Erfahrung sammeln.

The Elvin Jones Project:

Das im Frühjahr 2012 erscheinende Album von Chico Freeman ist eine Hommage an den Ausnahmeschlagzeuger Elvin Jones. Kein Wunder, war doch eine der wichtigsten Stationen in Freemans musikalischer Laufbahn seine Zeit bei der Elvin Jones Band (ca. 1977). Alle beteiligten Musiker dieses Projektes hatten das Glück, mit Elvin Jones auftreten zu dürfen. Chico Freeman, George Cables, Lonnie Plaxico und Winard Harper gehören heute allesamt selbst zu den Stars der Jazzszene. Das Repertoire enthält ausschließlich Stücke, die Elvin Jones selbst ganz besonders gern gespielt hat oder die ihm von Chico Freeman gewidmet wurden. Spezialgast ist ein weiterer großer Saxophonist: Joe Lovano!

Chico Freeman (Tribute to Elvin Jones) - ELVIN by o-tone music

 
  

Ein Schwergewicht in der Welt des Jazz! Chico Freeman, der Multiinstrumentalist, Komponist und Produzent ist stets auf der Suche nach neuen Ausdrucksmöglichkeiten, um das Erbe und die Tradition des Jazz in neuem Gewand fortzuführen. Viele Kritiker zählen ihn zu den ganz Großen in der Geschichte des Jazz und nur ganz wenige Künstler können solche eine stolze Musikerliste vorweisen, die mit ihm gespielt haben. Darunter Musiker-persönlichkeiten wie Dizzy Gillespie, McCoy Tyner, Elvin Jones, Charles Mingus, Jack DeJohnette, Art Blakey, Wynton Marsalis, Branford Marsalis, Hank Jones, Freddie Cole, Joe Henderson, Bobby Hutcherson, Roy Haynes, Von Freeman, Arthur Blythe, Billy Hart, Lester Bowie, Cecil McBee, Kirk Lightsey, John Hicks, Mal Waldron, Earth, Wind & Fire, The Eurythmics, The Temptations, The Four Tops, und viele viele andere….

Das aktuelle Fritz Pauer Trio wurde 1995 gegründet. Intensives Zusammenspiel voller Überraschungen, Originalität und musikalische Kraft gepaart mit höchster Virtuosität, sind nur einige Worte um die Leistung dieses Top- Trios zu beschreiben. Als eine der gefragtesten Rhythmusgruppen in Europa begleitete die Band Jazzgrössen wie Art Farmer, Benny Golson, Johnny Griffin, Sheila Jordan, Hal Singer und Don Menza.

 

 
  

„Mit Stille hat es nichts zu tun, was diese Doppel-CD bietet. Eher schon mit der unglaublichen Symbiose von vier exzellenten Musikern, die in mannigfaltigem Wettstreit versuchen, mit ihrem Spiel das Gewand von Klassikern und Eigenkompositionen zu vergolden. Freeman am Saxofon lässt den anderen Raum zur Entfaltung, was dem Soundgewebe Charakter gibt: flirrend und trotzdem definiert in "Drum Chant", treibend und dennoch unaufdringlich in "Shen Shun Song". Was zunächst glatt wirkt, ist das reibungslose Miteinander von Musikern, die Spaß am Spiel haben. Prägend ist die titelgebende Essenz, die Freeman und die anderen aus allem mühelos herausdestillieren. Da ist keine Anstrengung spürbar, nur Wissen um die Stille, die so viel Musik birgt, wie Freeman sagt.“ Financial Times Deutschland zu "Essence Of Silence"

„Der Amerikaner und die drei Europäer wuchsen zu einem Quartett zusammen, das wunderbaren modernen Mainstream-Jazz spielt.“ KulturSPIEGEL

"Nach dem Tod seines mehrjährigen Pianisten Fritz Pauer stellt [Freeman] auf [dem neuen Album "Spoken Into Existence"] seine exzellente neue Band vor. Pianist Antonio Faraò, Bassist Heiri Känzig und Drummer Michael Baker glänzen mit Blues-getränktem Ensemble-Spiel in "India Blue", vor allem aber Faraò hat brillante solistische Momente, so etwa in seiner Komposition "Black Inside". Im Mittlpunkt der CD stehen fünf Kompositionen, die Chico Freeman seinen fünf Töchtern gewidmet hat. Sie zeichnen sich durch schöne Melodien aus, die von der Band ausdrucksstark interpretiert werden. Freeman verfügt nach wie vor über einen höchst kultivierten Sound sowohl am Tenor- wie auch am Sopransaxophon, wie er in "Ballad for Hakima" demonstriert." Jazzpodium

"Freeman konstruiert sehr intime Toncollagen, die in ihrer Leichtigkeit und Prägnanz fast schon hymnisch klingen. Chico Freeman setzt mit "Spoken Into Existence" ein markantes Zeichen, wie man heute in der Tradition verankertes Klangmaterial im modernen Outfit präsentieren kann." Jazzthetik

„Nicht alle Tage erlebt man eine derart gute Chemie innerhalb einer Combo.(...) Power vom ersten Takt an, hier schont sich keiner. Ob nun Funky- oder Latin-Abstecher oder das vorherrschende fiebrig-bebopige Swingen - jenseits des Mainstreams-Einerleis wurde hier stets ein wenig gegen den Strich gebürstet." Saarbrücken Zeitung

„...Chico Freeman beherrscht die Idiome des traditionellen Jazz wie der Fusion & des Free Jazz. Der Coltrane-Standard "Moment`s Notice" zeigt seine Vielseitigkeit zwischen flinkem Bebop und erdigem Blues. (...) Pauer gefällt mit spannungsvollem Wechsel von eckiger Melodik und differenziertem Anschlag. Er gibt sich manchmal tänzerisch und romantisch, aber auch furios mitunter." Badische Zeitung

„Die Chemie stimmt einfach. Die Rhytmusgruppe arbeitete passgenau. So besitzt Freeman einen weiten Ausdrucksradius, kann in Bopstücken Druck machen und seinen satten, warmen Tenorklang bei den Balladen einsetzen.(...) Das ist purer Soul." Stereoplay

 

 

 
  

The Elvin Jones Project: Das im Frühjahr 2012 erscheinende Album von Chico Freeman ist eine Hommage an den Ausnahmeschlagzeuger Elvin Jones. Kein Wunder, war doch eine der wichtigsten Stationen in Freemans musikalischer Laufbahn seine Zeit bei der Elvin Jones Band (ca. 1977). Alle beteiligten Musiker dieses Projektes hatten das Glück, mit Elvin Jones auftreten zu dürfen. Chico Freeman, George Cables, Lonnie Plaxico und Winard Harper gehören heute allesamt selbst zu den Stars der Jazzszene. Das Repertoire enthält ausschließlich Stücke, die Elvin Jones selbst ganz besonders gern gespielt hat oder die ihm von Chico Freeman gewidmet wurden. Spezialgast ist ein weiterer großer Saxophonist: Joe Lovano!

 
 

 

   show / download

 

   show / download

 

 

 On Tour

24.04.2012 - Wangen - Jazzpoint
03.11.2011 - Lich - Kino Traumstern
01.03.2011 - A-Wien - Jazzland
28.02.2011 - Pforzheim - Domicile
27.02.2011 - Frankfurt - Jazzkeller
26.02.2011 - Heilbronn - Cave 61
25.02.2011 - Braunschweig - Stadtsparkasse
24.02.2011 - Hildesheim - Littera Nova
23.02.2011 - Weiden - Jazzzirkel
22.02.2011 - Berlin - A-Trane
21.02.2011 - Pl-Poznan - Blue Note
20.02.2011 - Pl-Kolobrzeg - tba
19.02.2011 - Pl-Gorzow - Wielkopolski
18.02.2011 - Bamberg - Jazzclub
17.02.2011 - Saarbrücken - Jazzsyndikat
16.02.2011 - Rottweil - Badhaus
15.02.2011 - Freiburg - Jazzhaus
14.02.2011 - A-Linz - Jazzclub Count Davis
13.02.2011 - A-Linz - Jazzclub Count Davis
12.02.2011 - A-Jenbach - Freiraum
 

 Video

Chico Freeman - The Elvin Jones Project